Besser essen – im Homeoffice

Meal Prep für zu Hause: Gesund ernähren ohne viel Aufwand

Am Laptop naschen, mittags ein Fertiggericht und zwischendurch mal schnell ein Snack aus dem Kühlschrank: Selbst den Diszipliniertesten unter uns fällt es schwer, im Homeoffice nicht dauerhaft etwas zu essen. Wer einige Tipps beachtet und etwas vorplant, kann sich aber auch im Homeoffice ohne großen Aufwand ausgewogen und gesund ernähren – selbst wenn für die Mittagspause nur 30 Minuten bleiben.

Tipp 1: Wochenplan erstellen

Überlegen Sie sich am Wochenende, welche Gerichte Sie Montag bis Freitag essen möchten. Da wir uns im Homeoffice tendenziell weniger bewegen, sind energiearme Gerichte ideal, wie Salate, Suppen, Bowls und vegetarische Currys. Inspirationen dafür finden Sie beispielsweise in Zeitschriften, Kochbüchern oder im Internet. Gern unterstütze ich Sie bei der Auswahl Ihrer gesunden Gerichten, die ganz nach Ihrem Geschmack sind.
Profi-Tipp: Legen Sie sich einen kleinen Vorrat an haltbaren, gesunden Lebensmitteln an: Vollkornreis und -nudeln, Hülsenfrüchte wie Kichererbsen und Linsen, gehackte Tomaten, Tiefkühlgemüse und Kokosmilch. So haben Sie immer Zutaten für eine schnelle Gemüsepfanne da.

Tipp 2: Doppelte Menge kochen

Wenn Sie sich abends Essen zubereiten, kochen Sie einfach die doppelte Menge. So haben Sie für den kommenden Tag direkt eine gesunde Mahlzeit, die Sie mittags nur warm machen müssen bzw. die in wenigen Handgriffen zubereitet ist. Wer mag, kann auch am Sonntag mehrere Gerichte für drei bis vier Tage vorkochen – eine Taktik, auch bekannt als Meal Prep.

Tipp 3: Mit gesunden Snacks eindecken

Haben Sie für den kleinen Hunger Zwischendurch immer ein paar gesunde Snacks im Haus: Nüsse, Trockenobst, Rohkost wie Möhren und Gurke, gefrorene Beeren und Naturjoghurt.

Sie haben Fragen oder möchten mehr zu diesem mehr Thema erfahren?